Kredittrick – so schützen Sie sich gegen Vorschussbetrug

Neben Unternehmen stehen auch Privatpersonen im Fokus von zahlreichen Betrugsmaschen und bei Schummelrechnungen.de erreichen uns vielfach Berichte von Geschädigten zum sogenannten „Kredittrick“. Dabei werden Kredite zu besonders günstigen Konditionen im Internet versprochen und Betroffene sollen für die Versicherungsprämie des Kredits eine Vorauszahlung leisten. Überweist man die Vorauszahlung, fordern die Betrüger eine neue, höhere Zahlung.

Falls Sie als Betroffener einem solchen Fall von Vorschussbetrug unterlegen sind, melden Sie sich bitte bei uns! Melden Sie den Fall hier, um andere vor den Betrügern zu warnen. Woran Sie den Kredittrick mit Vorschussbetrug erkennen und wie Sie sich schützen können, stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Ablauf des Kredittricks für Betroffene

Petra K. hatte dieses Jahr Pech. Erst musste sie durch Covid in Kurzarbeit, dann häuften sich nach ihrer Trennung hohe Anwaltskosten und schließlich ging auch noch ihr Auto kaputt. Eine Summe von 3.000 € zur Reparatur musste dringend her. Aber eine Kreditsuche im Internet machte wenig Hoffnung. Ihre Ausgaben für die Wohnung waren im Verhältnis zum geringen Einkommen zu hoch. Petra merkte, dass keine Bank unter diesen Bedingungen einen Kredit vergibt. Nachdem sie auf drei Portalen gesucht hatte, gab sie auf. Am nächsten Tag war ihr Facebook-Feed mit neuen Inseraten gefüllt. Statt Werbung für “dies und das” bekam sie nur noch Werbung für Kredite ohne Schufa oder schnelle Soforthilfe mit mehreren Tausend Euro. Nach einem Klick auf die Werbung und dem Ausfüllen eines knappen Kontaktformulars wird Petra schon kurze Zeit später via Whatsapp kontaktiert.

Nach einem kurzen Austausch und dem Versprechen eines günstigen Kredites entscheidet sich Petra für eine Beantragung des Kredits. Innerhalb kurzer Zeit wird der Antrag genehmigt. Doch auf einmal soll sie eine Versicherungsprämie im Voraus zahlen. Nach dem Begleichen der Prämie erhält Petra eine weitere Nachricht. Jetzt heißt es, dass die Summe falsch berechnet worden ist und noch die Differenz fehlt, damit der Kredit ausgezahlt werden kann. Dies passiert zwei weitere Male, bis sie den Kredit schließlich nicht mehr möchte und eine Rückzahlung des Versicherungsbeitrags verlangt. Daraufhin erhält sie eine Nachricht, dass das Geld zurückgezahlt wird. Auf dem Konto gehen die gezahlten Summen jedoch nie ein. Weitere Kontaktversuche werden nicht mehr beantwortet.

Was Petra K, die natürlich im echten Leben ganz anders heißt, geschehen ist, ist kein Einzelschicksal. 

Wie werden Geschädigte bei dem Kredittrick betrogen?

Direkte Kontaktaufnahme oder Anzeigen in Sozialen Medien

Für die Kontaktaufnahme gibt es zwei Wege, über die Betroffene auf die angeblichen Kredite gestoßen sind. Zum einen werden entsprechende Angebote zu den Krediten auf Facebook, Ebay Kleinanzeigen oder in anderen Sozialen Medien veröffentlicht. Ähnlich wie bei der App Tester Masche locken die Anzeigen mit falschen Versprechen, sodass angeblich hohe Kreditsummen zu niedrigen Zinsen in wenigen Minuten beantragt werden können.

Da diese Inserate gegen die Nutzungsbedingungen der Internetplattformen verstoßen und schnell gelöscht werden, kommt es häufig zu einer direkten Kontaktaufnahme mit Geschädigten. Vor allem die Kaltakquise über E-Mail, auch „Cold E-Mail“ genannt, wird von Betrügern betrieben. Dabei erhalten Tausende oder Zehntausende von Empfängern, deren E-Mail-Adressen zum Beispiel aus Datenlecks gesammelt wurden, das gleiche Angebot für einen Kredit zu unschlagbar günstigen Konditionen. Durch die Nutzung der gleichen Nachricht für alle E-Mails entsteht für die Betrüger nur wenig Arbeit und bereits bei wenigen Betroffenen kann sich der Kredittrick lohnen. Auch über gefälschte Profile auf Facebook werden Nutzer direkt angeschrieben und mit falschen Versprechungen gelockt.

Kreditangebote mit unschlagbaren Konditionen

Die Angebote für den Kredittrick setzen auf hohe Summen, niedrige Zinsen und den Verzicht auf eine Prüfung des Schufa-Scores. Vor allem für Menschen in Geldnot scheinen die Angebote eine Alternative zum abgelehnten Kredit bei der Bank zu sein. Das Geld wird angeblich schnell bewilligt und soll in wenigen Tagen auf dem Bankkonto der Empfänger eintreffen. Doch was sich fast zu gut anhört, ist es am Ende auch. Die versprochenen Kreditsummen und Niedrigzinsen dienen nur als Lockangebot, um Hoffnungen bei den Betroffenen zu schüren und den Vorschussbetrug vorzubereiten.

Vorschussbetrug mit angeblicher Versicherungsprämie

Der Betrug im Fall des Kredittricks geschieht vielfach über die Berechnung einer Versicherungsprämie für den Kredit, die im Voraus beglichen werden soll. Wurde der genannte Betrag gezahlt, steigt die Summe plötzlich aufgrund von Neuberechnungen und die Differenz soll überwiesen werden. Die Auszahlung des Kredits wird verzögert und bei erfolgten Zahlungen versuchen die Betrüger, den angeblichen „Versicherungsbeitrag“ immer weiter zu steigern. Möchten Betroffene irgendwann nicht mehr zahlen und entscheiden sich für eine Kündigung des Kreditangebots, wird eine rechtzeitige Rückzahlung versprochen, die allerdings nie auf dem Konto eintrifft.

Zusätzliches Risiko des Diebstahls von persönlichen Daten

Auch wenn Sie bereits vor der Zahlung des angeblichen Versicherungsbeitrags dem Kredittrick auf die Schliche kommen, kann ein Schaden für Sie entstehen. Denn beim Scamming haben es Betrüger nicht nur auf Geld abgesehen, sondern auch persönliche Daten können sehr wertvoll sein. Damit können Konten bei Banken oder Accounts bei Online-Shops in Ihrem Namen angelegt werden, deren Schulden am Ende auf Sie zurückfallen. Daher sollte bereits von einer Herausgabe der persönlichen Daten und besonders von einer Kopie des Personalausweises abgesehen werden.

Woran erkennt man Kredittricks und Vorschussbetrug?

Namen und Unternehmen im Internet überprüfen

Falls Sie überlegen, ein Kreditangebot aus dem Internet anzunehmen, sollten Sie im Voraus den Namen des Kreditgebers überprüfen. Vielfach können Sie dadurch Erfahrungsberichte von anderen Geschädigten finden und vor dem Betrug gewarnt werden. Ein Warnzeichen ist ebenfalls, wenn über ein Unternehmen überhaupt keine Informationen verfügbar sind. Auch dann sollten Sie davon absehen, einen Kredit bei dieser Firma abzuschließen.

Schlechtes Deutsch als Anzeichen für Vorschussbetrug

Vielen Betrugsversuchen gemeinsam sind Fehler bei der deutschen Rechtschreibung und Grammatik, denn zahlreiche Betrüger agieren aus dem Ausland. Dadurch sind Nachrichten von Personen verfasst, die kaum Deutsch sprechen, oder stammen von automatischen Übersetzungsprogrammen. Fallen Ihnen also Komma- oder Punktfehler in jedem Satz auf, ist dies ein deutliches Warnzeichen. Auch das Ersetzen von „Ö“ mit „OE“ oder „Ä“ mit „AE“ kann auf einen Partner aus dem Ausland hindeuten, dessen Tastatur keine deutschen Sonderzeichen hat. Gerade im Finanzbereich sind solche Fehler sehr selten und auf korrekte Rechtschreibung wird als Zeichen von Seriosität großer Wert gelegt.

Schufa-Freiheit oder Soforthilfe als Lockruf bei dem Kredittrick

Besondere Vorsicht gilt auch bei Angeboten, die explizit mit Begriffen wie „Soforthilfe“, „Schufa-Freiheit“ oder „ohne Bonitätsprüfung“ werben. Kein Kreditgeber vergibt Geldsummen ohne eine vorherige Prüfung des Antragnehmers, ohne dafür exorbitant hohe Zinsen zu verlangen. Eine Kombination von hohen Summen, niedrigen Zinsen und einem Verzicht auf die Prüfung des Schufa-Scores gibt es nicht. Bitte lassen Sie sich bei schlechter Bonität von diesen Versprechungen nicht in die Irre führen und vergleichen Sie diese mit ähnlichen Angeboten Ihrer Hausbank oder Online-Anbietern.

Geschädigte durch den Kredittrick sollten umgehend handeln

Wenn Sie durch den Kredittrick betrogen wurden, sollten Sie umgehend handeln, um den finanziellen Schaden zu minimieren. Machen Sie Screenshots aller Nachrichten und bewahren Sie den gesamten Kontaktablauf mit den Betrügern auf. Erstatten Sie danach Anzeige bei der Polizei und geben Sie der Dienststelle alle Informationen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Dadurch besteht eine Chance, dass die Betrüger zur Rechenschaft gezogen werden. Bitte melden Sie uns ebenfalls über das Kontaktformular auf unserer Seite, wenn Sie von dem Vorschussbetrug betroffen sind.

Ebenfalls sollten Sie Ihre persönlichen Daten im Auge behalten, mit denen die Betrüger Bankkonten eröffnen oder Online-Bestellungen tätigen können. Reagieren Sie sofort auf falsche Rechnungen in Ihrem Namen mit einer weiteren Anzeige bei der Polizei und einer Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Unternehmen, dass Ihre Daten missbraucht wurden. Sollten Sie eine Kopie Ihres Personalausweises an die Betrüger gesendet haben, kann die Neuausstellung eines Personalausweises sinnvoll sein. Bei der Schufa können Sie ebenfalls Identitätsbetrug melden und sich vor unberechtigten Forderungen schützen.

Vorsicht bei Krediten mit unschlagbar guten Konditionen

Auch bei schlechter Bonität und einer Ablehnung bei verschiedenen Banken sollten Sie von Kreditangeboten auf Sozialen Medien oder via E-Mail absehen. Gerade Versprechen mit hohen Summen innerhalb von wenigen Tagen ohne Schufa-Prüfung zu niedrigen Zinsen sind in der Regel zu schön, um wahr zu sein, sodass es sich dabei fast immer um Betrugsversuche handelt. Leisten Sie für Kredite keine Zahlungen im Voraus und erstatten Sie als Betroffene bei dem Kredittrick schnell eine Anzeige bei der Polizei. Geben Sie außerdem keine persönlichen Daten weiter, um einen Missbrauch durch Betrüger zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.