FAQ – Häufige Fragen

Auf dieser Seite beantworten wir einige häufige Fragen zum Thema Fake-Rechnungen und Handelsregisterbetrug. Falls Ihre Frage hier nicht beantwortet wird, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Warum gibt es Schummelrechnungen.de?

Schummelrechnungen.de hilft den Opfern von Fake-Rechnungen bei der Durchsetzung ihrer Rechte. Unser Ziel ist es, dass im Jahr 2022 keine Schummelrechnungen mehr verschickt werden. Unser Service ist dabei für die Betroffenen immer kostenfrei. Wenn wir davon ausgehen, dass wir Ihnen helfen können, übernehmen wir Ihren Fall und behalten als Prozessfinanzierer eine Erfolgsprovision. Wenn wir Ihren Fall nicht übernehmen können, geben wir Ihnen kostenloses Feedback und zeigen Ihnen ggf. weitere Schritte auf. Dabei arbeiten wir in enger Abstimmung mit den Strafverfolgungsbehörden und dem offiziellen Handelsregister.

Woher haben die Handelsregisterbetrüger meine Daten?

Seit 2007 sind die Registergerichte verpflichtet, alle Handelsregistereintragungen online zu veröffentlichen. Dieser Service wird unter https://www.handelsregisterbekanntmachungen.de/ angeboten und ist an sich ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaftstransparenz im Netz. Leider ist er auch ein Einfallstor für Betrüger. 

Tatsächlich werden die Daten bei neuen Firmengründungen dort teilweise sehr zügig eingetragen. Die Betrüger lesen die Daten mehrfach täglich aus und versenden ihre Rechnungen schneller als das echte Registergericht.

Ich habe eine Fake-Rechnung erhalten, aber nicht bezahlt. Muss ich noch etwas unternehmen?

Zunächst brauchen Sie nichts tun, vor allem nicht bezahlen. Wenn Sie uns trotzdem bei unserer Arbeit helfen wollen, schicken Sie uns bitte eine Nachricht über unser Kontaktformular. Jede Meldung hilft uns, mehr über die Betrüger und eventuelle neue Initiativen aufzudecken.

Je früher wir von den Betrügern wissen, desto schneller können wir beispielsweise die involvierten Banken warnen. Dadruch können die Konten der Betrüger eingefroren werden, um die Zahlungen möglicher Opfer zu sichern.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Wie hoch sind die Kosten einer Durchsetzung meiner Rechte durch „Schummelrechnungen.de“

Ein Vorgehen gegen die Betrüger ins Blaue hinein ist mit hohen finanziellen Risiken und geringen Aussichten auf Erfolg verbunden. Wir bieten daher aktuell eine Prozessfinanzierung für eine Gebühr von 39% an. Das bedeutet, wenn Sie uns den Fall übergeben und wir ihn erfolgreich durchsetzen, behalten wir 39% der Netto-Forderung als Gebühr ein.

Wie berechnet sich die Netto Forderung?

Wenn wir von einem Opfer beauftragt werden, behalten wir im Erfolgsfall 39% der Nettoforderung ein.

Hier ein paar Beispiele zur Verdeutlichung:

Idealfall: Die Betrüger bezahlen voll
Das Opfer hat 890 € bezahlt. Unser Partneranwalt fordert also 890 € zzgl. 180 € Anwaltshonorar von den Betrügern. Die Betrüger begleichen die Kosten sofort. Der Anwalt erhält die 180 €, die 890 € sind der Nettoerlös, von dem wir 347,10 € behalten und den Rest an das Opfer auszahlen.

Schlimmstenfalls: Die Betrüger bezahlen nichts
Das Opfer hat 890 € bezahlt. Unser Partneranwalt fordert also 890 € zzgl. 180 € Anwaltshonorar von den Betrügern. Die Betrüger sind nicht greifbar und es kann keine Zahlung erwirkt werden. Das Anwaltshonorar bezahlen wir, LexMentis. Es gibt keine Auszahlung an das Opfer.

Etwas dazwischen: Die Betrüger bezahlen teilweise
Das Opfer hat 890 € bezahlt. Unser Partneranwalt fordert also 890 € zzgl. 180 € Anwaltshonorar von den Betrügern. Die Betrüger zahlen beispielsweise aufgrund einer geringen Insolvenzmasse nur 50% der Forderung, also 535 €. Auch hier erhält der Anwalt zunächst seine Forderung von 180 €. Der Nettoerlös wäre in diesem Fall 355 €, sodass es zu einer Auszahlung von 216,55 € für die Geschädigten kommen würde.

Warum unternimmt die Polizei nichts gegen Fake-Rechnungen?

Viele Opfer haben den Eindruck, dass die Polizei nichts unternimmt, aber das stimmt so nicht. Wir arbeiten mit verschiedenen Polizeidienststellen in Deutschland erfolgreich zusammen.

Die Polizei ist wegen des Legalitätsprinzips verpflichtet, zu ermitteln, sobald der Anfangsverdacht eines Betruges besteht. Die Strafanzeige kann allerdings aufgrund der hohen Arbeitsbelastung auch wegen Geringfügigkeit eingestellt werden. Wichtig auch: Oft dauert das Verfahren lange und am Ende steht eine Strafe. Diese Strafe bedeutet aber nicht automatisch, dass die Opfer Ihr Geld zurückerhalten.

Warum kann die Bank das Geld nicht einfach zurückholen?

Wenn Sie den Fehler sehr schnell bemerken, sollten Sie sich tatsächlich sofort an Ihre Bank wenden. Besonders wenn Sie den Überweisungsvordruck der Betrüger verwendet haben, gibt es hier eine geringe Hoffnung. 

In dem Moment, in dem das Geld bereits gutgeschrieben wurde, ist es allerdings zu spät. Theoretisch gibt es die Möglichkeit, eine Rücküberweisung anzufordern. Ihre Bank nimmt dann mit der Bank des Betrügers Kontakt auf. Diese Bank wiederum wendet sich an den Kunden. Wir haben allerdings bisher noch von keinem Fall gehört, bei welchem dieser Weg erfolgreich war. 

Warum kann Schummelrechnungen.de etwas gegen die Betrüger unternehmen, wenn es andere Anwälte bisher nicht schaffen?

Wir gehen immer davon aus, dass wir nicht einen Fall durchsetzen, sondern eine Reihe von Fällen. Unser Vorgehen ist daher von Anfang an größer angelegt, als das Vorgehen eines „einfachen“ Anwaltes. Das bedeutet, wir recherchieren tiefergehend und können so die Rechte auch besser durchsetzen, weil wir mehr Anhaltspunkte sammeln.

Warum ist die „Offerte“ nicht rechtens? Auf welcher Grundlage gehen wir gegen die Betrüger vor?

Viele Opfer nehmen die Betrüger in Schutz und denken, es wäre kein Betrug, da ja das Worte Offerte auf der Schummelrechnung zu finden ist. Betrug ist nach §263 StGB definiert als die Absicht, sich einen rechtswidrigen Vermögensvorteil durch die absichtliche Vorspiegelung falscher Tatsachen anzueignen. 

Wir stützen uns für das Vorliegen eines Betrugs vor allem auf ein BGH-Urteil zu einem vergleichbaren Fall (https://openjur.de/u/174312.html).

Wie kann ich die Arbeit von Schummelrechnungen.de unterstützen? 

Manchmal werden wir gefragt, ob man uns auch unterstützen kann. Was wir aktuell benötigen:

  • Empfehlungen: Ein Tipp an Ihren Notar, Ihre Handelskammer oder Ihr Handelsregister, dass Schummelrechnungen.de Ihnen geholfen hat, Geld zu sparen. Wir bauen hier gerade erste Kontakte auf.
  • Feedback: Wie könnte unser Service nutzerfreundlicher werden? Wie können wir sicherstellen, dass man uns nicht für Betrüger hält (das passiert leider auch manchmal).
  • Erwähnungen: Wenn Sie eine Webseite kennen, die über unser Thema schreibt, aber auf der wir noch nicht erwähnt werden, vielleicht schreiben Sie einen Kommentar?
  • Presse: Wenn Sie gerne über uns in der Presse lesen wollen, dann schreiben Sie das gerne Ihren Lieblingspublikationen. Wir können Presse gut gebrauchen.
  • Bewertungen: Eine gute Bewertung unseres Dienstes bei Google https://g.page/schummelrechnungen

Wenn Ihnen etwas anderes einfällt, freuen wir uns auch. Und wenn es heute nicht sein soll, sind wir Ihnen nicht böse, sondern bedanken uns für den schönen Gedanken!

Wird die Seite Schummelrechungen.de von Betrügern betrieben?

Sind wir Betrüger? Das ist immer schwer zu beweisen. Hier eine Liste, warum wir uns für ehrliche Leute halten

  • Wir haben eine Telefonnummer auf unserer Webseite und gehen während der Bürozeiten auch gerne ans Telefon oder rufen zurück.
  • Wir haben privat und als Gesellschaft laufende Verfahren gegen Betrüger.
  • Wir melden die Kontoverbindungen neuer Betrugsfälle an die Banken, auch wenn wir dadurch Fälle verlieren.
  • Wir haben positive Bewertungen bei Google https://g.page/schummelrechnungen
  • Wir feiern unsere Erfolge bei LinkedIn https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:6734204448505253888/
Chatten Sie mit uns