Hilfe bei betrügerischen Zahlungsaufforderungen

Der Schaden durch Betrug liegt jährlich bei über 15 Mio €.
Wir stoppen den Betrug und helfen den Opfern.

Neueste Meldungen

400 000 Schummelrechnungen

werden jedes Jahr in Deutschland verschickt.

Handelsregister Rechnung Betrug

10 000 Opfer

überweisen aus Unachtsamkeit, Eile oder sprachlichen Problemen.

Wir beenden das Vorgehen

indem wir dafür sorgen, dass dieses Geschäftsmodell in Deutschland nicht nachhaltig betrieben werden kann.


Wie gehen wir vor?

Wir erhalten täglich neue Hinweise auf Betrugsfälle. Wir informieren kurzfristig alle Banken in Deutschland über die neuen Fälle und bitten die Banken, ausgehende Zahlungen auf die gemeldete IBAN zu sperren. Durch dieses Vorgehen trocknen wir die Betrüger aus und machen dem Betrug ein Ende.

Als wir im März 2020 anfingen, meldeten uns nur manchmal Kunden der Sparkassen und der VR Banken, dass ihre Bank das Geld erstattet habe. Die Quote lag insgesamt bei unter 1%. Seitdem wir die Regelmeldung an alle Banken betreiben, liegt die Quote bei über 80%.

Alle unsere vorheringen Maßnahmen wie eine Meldung an die Hausbank mit der Bitte um Sperrung der Konten nach dem Geldwäschegesetz, wie es der Gesetzgeber vorsieht, verbunden mit der Bitte um die Versendung eines Sperrfaxes an die Staatsanwaltschaften schlug regelmäßig fehl. Die Banken reagierten zwar, aber die Staatsanwaltschaft, die 3 Tage Zeit für ein Sperrfax hatte, schaffte es in keinem uns bekannten Fall eine Kontosperrung in weniger als 3 Wochen herzustellen.

Unser Vorgehen schafft Vertrauen und ist wichtig. Wir machen unsere Arbeit unglaublich gerne und sind stolz auf die Ergebnisse, sind aber auch auf Unterstützung angewiesen. Wir danken allen unseren Partnern und Unterstützern!

Wie gehen wir vor, wenn Sie bereits bezahlt haben?

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, mit moderner Technologie und Sachverstand betrügerischen Firmen das Handwerk zu legen. Wir bringen neue Fälle zur Anzeige und informieren die Empfängerbanken. Wir übernehmen für Betroffene die Kosten der Rechtsdurchsetzung. So tragen Sie kein Kostenrisiko, wenn sie durch unlautere Praktiken betrogen wurden.

Aktuell beschäftigen wir uns vor allem mit Firmen, die als Rechnung getarnte Vertragsangebote verschicken und somit häufig kleinere Firmen betrügen. Meist sind die Beträge so groß, dass es weh tut, aber so klein, dass es sich nicht lohnt, das Kostenrisiko eines Prozesses zu tragen. Es kommt auch oft vor, dass Betrüger*innen abtauchen, so dass man zusätzliches Geld investieren muss, um herauszufinden, wo sie sich aufhalten und wo man vollstrecken kann.

Indem wir die Forderungen gegen diese Firmen bündeln, tragen wir ein geringeres Prozessrisiko. Außerdem lohnt es sich für uns, größere Investitionen zu tätigen, um den Täter*innen auf die Spur zu kommen. So können wir auch Ihr Recht durchsetzen!

Aktuell haben wir diese Firmen im Fokus:

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie falsche Handelsregister Rechnungen erhalten und ggf. bezahlt haben; wenn Sie weitere Informationen haben oder benötigen oder auch wenn Sie mehr über LexMentis erfahren wollen.

Nutzen Sie dafür bitte unser Formular hier auf der Seite, schicken Sie uns eine eMail oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 30 20 21 59 42

Wir arbeiten mit Banken und Staatsanwaltschaften zusammen mit dem Ziel, die Wirtschaftlichkeit des Geschäftsmodells der Handelsregisterbetrüger zu beenden.

Kontakt